Auberginen (österr. Melanzani) mit Buchweizenfüllung

Ursprünglich sollte Grünkernschrot als Füllung dienen, allerdings hatte ich den nicht Zuhause und bin deshalb auf Buchweizen ausgewichen, das funktioniert sicher auch mit Reis. Ich habe auch noch eine Tomate und eine kleine Zucchini beigefügt, allerdings hätte ich dann noch 1-2 Auberginen füllen können.

Zutaten

4 große Auberginen
1 Zitrone
2 kleine Paprikaschoten
200g Feta-Käse
1 Tasse Buchweizen
2 Tassen Gemüsebrühe
1 große Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer
reichlich frische Kräuter (Thymian, Rosmarin, Oregano, Basilikum, Petersilie, Salbei,..)

Zubereitung

Buchweizen heiß abspülen und in der Gemüsebrühe zirka 20 Minuten köcheln bzw. dampfgaren und anschließend ausquellen lassen.

Auberginen halbieren, mit einem Löffel aushöhlen und mit Zitrone ausreiben.  Zwiebel klein schneiden und glasig dünsten. Fruchtfleisch der Auberginen und Paprika (und sonstiges Gemüse) klein haken und ebenfalls anbraten. Am Schluss Salz, Pfeffer und die frischen Kräuter (und ev. restliche Zitrone) untermengen.

Die Gemüsemischung mit dem Buchweizen und dem gewürfelten Schafskäse mischen und in die Auberginenhälften füllen. In einer gefettete Backform nebeneinander setzen und im vorgeheizten Backrohr bei 220°C zirka 20 Minuten überbacken. Die Auberginen sollten weich sein, am besten mit der Gabel anstechen zum überprüfen.

INFO:

Auberginen kaufe ich relativ selten, mir fehlt schlichtweg der Geschmack. Der Vorteil ist allerdings, dass die Aubergine zu 93 %* aus Wasser besteht. In der mediterranen Küche in Öl eingelegt und gegrillt, das kann schon was, hat aber auch viel Kalorien (saugen Fett richtig auf). Besser: Auberginen und Zucchini in dünne Scheiben schneiden, mit Öl, Knoblauch und Oregano würzen und 20 Minuten im Ofen backen.

Buchweizen ist ein Pseudogetreide ist eine gesunde Alternative zu Weizen und anderen Getreidesorten. Buchweizen enthält viele Nährstoffe. Zum Beispiel enthält Reis 15 Mikrogramm Folsäure und Buchweizen 50 Mikrogramm. Die biologische Wertigkeit liegt bei 77%, da es ein sehr qualitatives Eiweiß enthält. Das bedeutet, das Eiweiß kann im Körper sehr effizient umgesetzt werden.

*Quelle: Nährwerttabelle der DGE (3. Auflage 2013/14)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.